50 Wanderer weihen neuen Weg im Wiehengebirge ein.

Gut 50 kleine und große Wanderer trafen sich am 1. Mai vormittags am Wiehenturm, um eine Teilstrecke des neuen Panorama-Rundweges einzuweihen. Ziel war der Maibaum an der Börninghauser Grundschule, an dem der Wonnemonat mit einem Fest begrüßt wurde.

Rund zwei Stunden war die Wandergruppe unterwegs. Vom Wiehenturm ging es am Waldrand in Richtung Limberg. Unterwegs boten sich immer wieder schöne Ausblicke auf das Eggetal. Die vielen leuchtenden Rapsfelder waren durch die Bäume hindurch zu sehen.

 

 Einweihung Mai 2015Eggetaler Panorama Runwanderweg

Probesitzen auf der neuen Bank: Frank Bekemeier (sitzend, v. l.), Hannelore Lösche, Matthias Wessel, Bernd Wernicke (stehend, v. l.),  Klaus Pfannenschnidt, Rainer Höke. | © Foto: Ingrun Waschneck

 


Wanderung Mai 2015Eggetaler Panorama Runwanderweg 03Am Rastplatz Balkenkamp fragte Matthias Wessel, der die Wanderung organisiert hatte, die Kinder, welche Tiere sie unterwegs gesehen haben. "Einen Hasen", "Ich hab? Schafe gehört" und ein Junge hatte sogar einen Eichhörnchenkobel entdeckt. "Habt ihr denn auch das kleine braune Krabbeltier gesehen, das nach dem Monat Mai benannt ist?", fragte er die Kinder. Als diese verneinten, sagte Wessel ihnen, dass er unterwegs für jedes Kind einen Maikäfer gesammelt hätte. Dann zog er eine Dose hervor. "Hier sind sie drin und jeder darf sich einen nehmen." Mit skeptischen Blicken schauten die Kinder hinein - als sie aber entdeckten, dass die Maikäfer aus Schokolade waren, griffen sie freudig zu.

Auch für die Erwachsenen hatte Wessel, Pressewart im Heimatverein, etwas in seinem Rucksack. Wer mochte, gönnte sich einen Schluck "Eggetaler".

Weiter ging es ein Stück auf dem Sachsenweg und mit den findigen Kindern, die immer ein Stück vorausflitzten und die Wegmarkierungen, ein schwarzes E auf gelbem Grund, suchten, war der Festplatz bald erreicht. Der Posaunenchor begrüßte die Wanderer mit "Das Wandern ist des Müllers Lust". Frank Bekemeier, erster Vorsitzender des Heimatvereins Eggetal, hieß die Gruppe willkommen und lud sie ein, sich erst einmal an den Verzehrständen zu stärken.

Foto: Maikäfer für die kleinen Wanderer: Bei einer kurzen Rast am Balkenkamp spendierte Matthias Wessel (l.) die Schokoladenüberraschung.

Bei seiner anschließenden Begrüßung wandte er sich nicht nur an die Wanderer, sondern auch an zahlreiche Eggetaler, die zu dem Fest gekommen waren. "Die Idee für den Rundweg ist 2013 während des Projektes zur Dorfinnenentwicklung entstanden", erklärte Bekemeier. "Mit der Ausarbeitung des Weges und der Herstellung des Flyers mit der Wanderkarte hat Matthias Wessel viele Stunden verbracht, dafür sagen wir herzlichen Dank." Auch bei weiteren Mitgliedern bedankte sich Bekemeier für die Anbringung der Wegmarkierungen. "Die sind natürlich in Schwarz-gelb, wie es sich für Börninghausen gehört", sagte er schmunzelnd mit Blick auf die Vereinsfarben des Sportvereins Eggetal.

Unter den zahlreichen Wanderern war auch Bürgermeister Marko Steiner. In einer kurzen Ansprache äußerte er seine Begeisterung über den Rundweg. "Es ist ein schönes Beispiel für ehrenamtliches Engagement und zeigt, dass es nicht immer viel Geld kosten muss, dafür danke ich allen Beteiligten", sagte Steiner.

Hannelore Lösche und weitere Mitglieder des Marketingvereins Preußisch Oldendorf waren ebenfalls mitgewandert und hatten auf dem Festplatz außerdem noch eine Überraschung parat: eine bequeme Bank zum Ausruhen. "Wir sind eine Gemeinschaft", betonte Lösche und fügte lächelnd an, "auch wenn ein Berg dazwischenliegt.