Glockenturm am Gröchten sorgt für Überraschung.

"Das sieht schlimmer aus als wir anfangs gedacht haben" bemerkt Volker Brinkmeier vom Heimatverein Eggetal e.V. Auch Frank Bekemeier und Klaus Pfannenschmidt sind mit vor Ort um zusammen mit Tischler Wilhelm Schnittker den Zustand des Turms zu begutachten. Die unteren Balken sind morscher als ursprünglich zu sehen war. Nachdem die Steinplatten vom Sockel entfernt wurden kam dann das ganze Ausmaß zu Tage.
 
Begutachtung Glockenturm Eggetal 2014
 
Klaus Pfannenschmidt, Frank Bekemeier, Wilhelm Schnittker und Volker Brinkmeier beratschlagen über das weitere Vorgehen.

"Es nützt nichts, die verrotteten Balken müssen wir irgendwie erneuern. Alles andere wäre Pfuscherei und wir müssten in wenigen Jahren wieder dabei gehen " stellen auch Bekemeier und Pfannenschmidt fest.
 
Das Eininghauser Wahrzeichen wird seit Anfang Juni renoviert. Nachdem das Dach durch die Firma Windten erneuert wurde hat Dieter Koch vom Heimatverein das Ständerwerk mit spezieller Farbe neu lasiert. Nun sollten eigentlich nur noch die Sockelplatten erneuert werden. "Nachdem wir uns mit Firma Windten den Turm  nochmals angesehen haben, hat sich Windten bereit erklärt in den kommenden Wochen die Arbeiten durchzuführen." erklärt Bekemeier weiter. "Das wird leider mit einem gewissen finanziellen Mehraufwand verbunden sein und auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen."
 Morscher Balken Glockenturm Eggetal 2014
 

Der Zahn der Zeit hat seine Spuren an den Grundbalken sichtbar hinterlassen.