Heimatverein Eggetal macht sich auf nach Oberbauerschaft.

Die Sonne lachte, als die Mitglieder des Heimatverein Eggetal jetzt zur Grünkohlwanderung aufbrachen. "Besseres Wetter kann man sich kaum wünschen", freute sich Dieter Koch, erster Vorsitzender des Vereins, bei der Begrüßung der Teilnehmer.

Die knapp sieben Kilometer lange Wanderroute führte von der Neuen Mühle unterhalb des Kammwegs vorbei am Donoer- und Glösinghauser Berg. Südlich des Alten Verbrenns, welches mit 291 Metern über NN zu den höchsten Bergen des Wiehengebirges zählt, ging es dann weiter bis zum Hotel Kahle Wart in Oberbauerschaft.

Heimatverein EggetalRe.: Bei bestem Wetter: 92 Wanderer trafen sich jetzt an der Neuen Mühle. Foto: Heimatverein

Dort konnten sich die Eggetaler über ein deftiges Grünkohlessen freuen. "Mit 92 Anmeldungen waren heute wieder erfreulich viele Mitglieder unseres Vereins mit dabei", sagt Matthias Wessel, Pressewart des Vereins.

Auch Friederike und Andreas Böttcher waren diesmal wieder mit von der Partie. "Das war heute wieder eine schöne Wanderung mit toller Fernsicht", berichtet Andreas Böttcher. "Wir sind immer gerne bei den Aktionen des Heimatvereins dabei. Wir sind ja auch eine nette und lustige Truppe und haben gemeinsam viel Spaß. Sowohl die Jungen wie auch die Älteren von uns", betont Böttcher weiter.

Am 9. März treffen sich die Vereinsmitglieder um 15 Uhr im Haus der Begegnung in Börninghausen zur Jahreshauptversammlung. In diesem Jahr steht unter anderem wieder die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung, heißt es.