• Haus der Begegnung

 HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.

Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.

allerheiligenwanderung hve 2017 1000x750

Wenn überall die goldbraunen Blätter von den Bäumen fallen und die Tage kürzer werden treffen sich die Mitglieder des Heimatverein Eggetal zu ihrer alljährlichen Allerheiligenwanderung. Von den Saurierspuren in Barkhausen machten sie sich diesmal auf den Weg zum Landhotel Bergwirt Pöhler in Bad Essen-Rattinghausen. "Es war ein komplett gelungener Nachmittag tollen Leuten und leckerem Essen", findet Sandra Boulton. Sie war eine von knapp 50 Eggetalern, die die zweieinhalbstündige Tour durch das herbstliche Wiehengebirge mitwanderten. Anschließend genossen rund 70 Vereinsmitglieder einen geselligen Nachmittag und ein köstliches Abendessen mit typischen Wildspezialitäten.

Kegeln auf der Minigolfbahn war eine besondere Herausforderung.

Kegeln ist eine Präzisionssportart. Straßenkegeln ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Präzision, dafür aber ein Riesenvergnügen für alle. Das bestätigte sich auch beim vierten Straßenkegeln des Heimatvereins Eggetal am Haus der Begegnung. 15 Mannschaften mit jeweils mindestens 6 Teilnehmern hatten sich diesmal angemeldet und konnten es gar nicht erwarten, die Kugel rollen zu lassen. Heimatvereinsvorsitzender Frank Bekemeier hielt sich also nicht lange mit dem Aufzählen von Turnierregeln auf, bevor er das offizielle Startsignal für den Wettstreit gab: „Die Bahn ist fachgerecht aufgestellt und ausgerichtet. Ausreden gelten nicht.“ Die Dorfjugend hatte es bereits vorgemacht. Die Jungen und Mädchen hatten die Bahn mit einem Kinderturnier eingeweiht und dabei Würfe vorgelegt, die selbst den Großen zur Ehre gereicht hätten.

 cm strakegeln 1

Mit links räumt Timo Sommer die Kegel ab. Trotzdem konnte die Feuerwehr ihren Titel vom Vorjahr diesmal nicht verteidigen.       Foto: C.Müller


Nach ihnen gingen dann die Erwachsenen an den Start. Sie bewiesen bei ihren sehr individuellen Kegeltechniken genauso viel Fantasie wie bei der Namensgebung ihrer Mannschaften. Aber selbst Anfänger brauchten vor „Pumpen“ oder „Pudeln“ keine Angst zu haben. Denn beim Straßenkegeln sorgen Randbegrenzungen der Bahn dafür, dass die Kugel immer schön in der Spur bleibt – wenigstens so ungefähr.
Zur Gaudi der Mitwirkenden hatten die Organisatoren vom Heimatverein die beiden etwa 12 Meter langen Bahnen wieder über den Bach verlegt, der das Gelände am Haus der Begegnung durchquert. Und sie hatten sich auch ein paar Sonderspiele einfallen lassen, um noch mehr Schwung in den Wettbewerb zu bringen. Dabei wurde auch die Minigolfanlage am Haus der Begegnung einbezogen: Eine ihrer Bahnen wurde als Mini-Kegelbahn genutzt, wo der kleine farbige Ball ausnahmsweise ganz ohne Schläger ins Ziel befördert werden musste.
Am Ende hatte eine Straßenmannschaft aus dem Eggetal die Nase vorn. Die Nachbarschaft der Strombergstraße („Die Strombergs“) verfügte über die richtige Mischung aus Kegelkunst und purem Glück und durfte sich über einen ansehnlichen Getränkegutschein freuen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Gesundheitssportler „Wir haben Rücken 09“ und „Die Schweiß-Perlen“, die zum ersten Mal überhaupt dabei waren.

 cm strakegeln 2

Minigolf einmal anders: Ein Wettbewerb des Straßenkegelns fand auf Bahn 17 der Minigolfanlage am Haus der Begegnung statt.      Foto: C.Müller

 

 cm strakegeln 3

Alles in Handarbeit: Klaus Pfannenschmidt und Thomas Müller stellen die Kegel für den nächsten Wurf auf.     Foto: C.Müller

 

sieger strassenkegeln 2017

Das Siegerteam - Die Strombergs: (von links) Luan Krasniqi, Helene Krasniqi, Blerim Krasniqi, Flora Krasniqi, Markus Lattorf und Manja Kreutzmann aus der Strombergstraße.           Foto: M.Wessel

 

Am vergangenen Sonntag besuchten 35 Heimatvereinmitglieder die Landesgartenschau in Bad Lippspringe. Bei schönem Wetter nutzeten sie die Gelegenheit über das Gelände mit seinen zahlreichen besonderen Kulissen zu flanieren. Ob in den Themengärten mit tollen Hausgarten-Beispielen oder in der mystischen Spielwelt der Elfen und Trolle, für jeden war etwas dabei. "Es war wirklich ein schöner Ausflug, bei dem jeder die Zeit so nutzen konnte wie er wollte", berichtet Hansi Schnitker, der zusammen mit seiner Frau einen entspannten Tag verbrachte.

 

spielplatz lgs2017

Für die kleinen Zwerge gibt es in Bad Lippspringe viel zu entdecken.    Foto: Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 GmbH

Auch für die kleinen Gäste wird auf dem Areal eine ganze Menge geboten. Mit einem speziellen Spielkonzept verleiht Bad Lippspringe der Landesgartenschau 2017 eine besondere Note. Im Waldpark können kleine und große Besucher die mystische Welt der Elfen und Trolle entdecken. Die große Kletterlandschaft „Elfenheim“ und die sechs Meter hohe „Trollenburg“ zählen zu den Hauptattraktionen. Die Spielpunkte führen an besondere Orte heran, die im Wald verborgen sind.

(siehe auch: Neue Westfälische vom 12.07.2017)

Für alle, die am vergangenen Sonntag keine Gelegenheit hatten an dem Ausflug teilzunehmen bleibt noch bis zum 15. Oktober 2017 Zeit die Landesgartenschau 2017 zu entdecken. Ein Besuch, der sich auf jeden Fall lohnt!

Weitere Infos: www.lgs2017.de

lippolino

 

Heimatvereinmitglieder haben die Möglichkeit kostengünstig die Landesgartenschau in Bad Lippspringe zu besuchen.

Am 9. Juli fahren die Mitglieder des eggetaler Heimatvereins zur Landesgartenschau nach Bad Lippspringe. "Diese Angebot richtet sich nicht nur an unsere älteren Vereinsmitglieder", betont Matthias Wessel vom Vorstand des Vereins. "Besonders für die jungen Familien ist das Gartenschaugelände mit den toll gestalteten Spielplätzen ein wirklich attraktives Ausflugsziel", weiss auch Monique Kreimer, die bereits mit ihrer Familie die Gartenschau besucht hat und total begeistert ist.

Blütenexplosionen mit Erlebnis-Charakter

Neben der besonderen Kulisse durch den Kurwald können sich die Besucher der LGS in Bad Lippspringe auf eine außergewöhnliche Interpretation der klassischen Zutaten einer Gartenschau freuen. Im Waldpark und im Arminiuspark warten wahre Blütenexplosionen auf die Gäste. Blumenschauen und Themengärten bleiben die zentrale Attraktion auf dem 33 Hektar großen Gelände der Landesgartenschau, das in zwei Bereiche aufgeteilt ist. Über eine Flaniermeile durch die Fußgängerzone sind diese beiden Parks miteinander verbunden.  

Große Spielwelt als zusätzliche Attraktion 

Neben der Wald-Kulisse verfügt die Landesgartenschau 2017 über ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Im Waldpark gibt es elf Spielpunkte, die unter dem Motto „Die Welt der Elfen und Trolle“ stehen. Große Kletter- und Rutschenlandschaften, eine sechs Meter hohe Trollenburg und ein Sportplatz mit groben Holzstämmen zählen zu den Attraktionen der Spielwelt. Das Gartenschau-Gelände ist bewusst so konzipiert, dass es vor allem auch für Familien mit Kindern attraktiv ist. Die Planungen sind individuell auf das Gelände im Waldpark abgestimmt und in dieser Form einzigartig in Deutschland. Renommierte Spielplatzplaner und bauer aus dem gesamten Bundesgebiet setzten die aufwendig gearbeiteten Spielflächen gekonnt um.

Weitere Infos zur Landesgartenschau gibt es unter: www.lgs2017.de

 

lageplan lsg 2017

 

Wer Interesse hat sollte sich schnell bei Matthias Wessel (05742 / 7011 62) anmelden, da nur ein Reisebus mit 50 Plätzen zur Verfügung steht. Anmeldeschluß ist der 25. Juni. Die Kosten pro Person betragen für Erwachsene 20,- Euro und Kinder bis 15 Jahre zahlen 10,- Euro. Die Überweisung des Betrags gilt als verbindliche Anmeldung.

Los geht es um 9:00 Uhr mit einem modernen Reisebus der Firma ASCHEMEYER von den Haltestellen Börninnghausen-Masch, Börninghausen Mitte und Gasthaus Becker. Nach einer Frühstückspause unterwegs wird der Bus voraussichtlich gegen 11:00 Uhr in Bad Lippspringe ankommen. Dort hat man dann genügend Zeit  zur freien Verfügung und kann den Tag entspannt auf dem Gartenschaugelände genießen. Um 17:00 Uhr geht es dann wieder zurück. Die Gruppe wird dann abends gegen 19:00 Uhr wieder im Eggetal ankommen.

Foto und Grafik: Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 GmbH.

Wenn im Frühling die Boßelkugeln durch das Eggetal rollen, dann ist auch der Heimatverein mit am Start. "Es herrscht jedesmal eine tolle Stimmung wenn die einzelnen Gruppen mit ihren aufgemotzen Bollerwagen durch das Tal ziehen", findet Klaus Pfannenschmidt, der in diesem Jahr mit seinen Vereinskollegen den 18. Platz belegte. "Die Platzierung ist am Ende eigentlich nebensächlich. Viel wichtiger ist uns der Spaß", findet der Eggetaler. Das Turnier wird seit vielen Jahren vom SVE durchgeführt und ist inzwischen weit über das Tal hinaus bekann.

(siehe auch Neue Westfälische vom 05.05.20175.2017 und SVE)

 

heimatverein bosseln eggetal 2017

 

 

Tanz der Silberkugeln statt Tanz in den Mai: Ein Bouleturnier für jedermann ist die Attraktion der Maifeier des Heimatvereins Eggetal gewesen.

In diesem Jahr war in Börninghausen alles anders. Statt unter dem Maibaum, der mit Hilfe der Feuerwehr noch einmal an seinem alten Standort an der Schule aufgestellt worden war, fand die Maifeier erstmals am Haus der Begegnung statt. Hier entwickelte sie sich zu einem Fest für die ganze Familie. Denn der Heimatverein nutzte den Anlass, um den neuen Bouleplatz offiziell einzuweihen. Außerdem öffnete die generalüberholte Minigolfanlage, die nun von Elke Brinkmeier betrieben wird, erstmals in dieser Saison ihre Bahnen.

Allein beim Bouleturnier traten sechsunddreißig spontan gebildete Mannschaften gegeneinander an. Spaß hatten sie alle, ob erfahrene Werfer oder Anfänger, zumal dank vereinfachter Turnierregeln keine lange Einweisung nötig war. Auch ein Team der Stadtverwaltung, vertreten durch Bürgermeister Steiner und Marlies Bormann, ging an den Start und konnte gegen das Team Heimatverein (Frank Bekemeier/Simone Lohrie) knapp gewinnen. Turniersieger aber wurden dann doch andere: Die Mannschaft „Lavelsloh“ konnte sich in der K.O.-Runde gegen Jürgen Wobig als besten Einzelspieler durchsetzen und feierte ihren Sieg ausgelassen.

 

cm maifest eggetal 2017 3

Die letzte Kugel entscheidet das Spiel: Holger Brinkmeier wirft für das Sieger-Team „Lavelsloh“.

 

Außer dem Kultgetränk Maibowle und einem üppigen Kuchenbufett hatte die Maifeier aber noch mehr zu bieten. So begeisterte die Tanzgruppe von Maree Götze die Besucher mit zwei gekonnten Hiphop-Choreografien.

„Das Haus der Begegnung entwickelt sich immer mehr zu einem neuen Dorfzentrum“, stellte Heimatvereinsvorsitzender Frank Bekemeier fest. Mit dem Verlauf der Feier, die erst deutlich später zu Ende ging als erwartet, war er mehr als zufrieden. Er erhoffe sich von der Veranstaltung aber auch eine Langzeitwirkung: „Ich denke, beim Boule- und Minigolfspielen sind heute viele auf den Geschmack gekommen. Das Gelände lädt einfach dazu ein, hier ein paar schöne Stunden zu verbringen.“ Sein Dank galt den Mitgliedern des Heimatvereins, die viel Herzblut in die Anlage des Bouleplatzes und die Vorbereitung der Maifeier investiert hätten und die seit Anfang des Jahres bereits 200 Arbeitsstunden für die Pflege des Freizeitparkgeländes geleistet hätten. Auch Bürgermeister Steiner äußerte sich sehr erleichtert über die erfolgreiche Übergabe des Hauses der Begegnung an den Heimatverein. Denn: „Das Haus und der Park sind ein Kleinod“.

 

cm maifest eggetal 2017 2

Hiphop-Einlage der Tanzgruppe von Maree Götze.

cm maifest eggetal 2017 4

Sauber eingelocht: Stefanie Gostmann, Waltraud Gesch, Gabi Neumann, Andreas Schulz und Claudia Schulz.

 

Fotos + Text: C.Müller

 

 

INFO

Die Minigolfanlage am Haus der Begegnung ist von Mai bis Oktober geöffnet: Dienstags, donnerstags, freitags und samstags von 15 Uhr bis 19 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 19 Uhr sowie für Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung (05742/911033).

Am Kiosk liegen auch Kugeln für die Nutzung der Bouleanlage bereit.

 

banner maibaumfest eggetal 2017

Heimatverein weiht Bouleplatz ein.

Wer am 1. Mai noch nichts vor hat für den lohnt sich ein Ausflug ins schöne Eggetal. Ab 11 Uhr veranstaltet der Heimatverein Eggetal das traditionelle Maibaumfest. Veranstaltungsort ist diesmal, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren,  der Freizeitpark Eggetal am Haus der Begegnung. Grund hierfür ist der neue Bouleplatz, der dort bereits im vergangenen Jahr fertig gestellt wurde und nun offiziell eingeweiht wird. "Zu diesem Anlass werden wir ein kleines Bouleturnier ausrichten, an dem sowohl Mannschaften als auch Einzelpersonen teilnehmen können", sagt der 1. Vorsitzende des Vereins Frank Bekemeier. "Natürlich gibt es für die drei besten Teams oder Einzelspieler wieder interessante Preise zu gewinnen“, betont Bekemeier. Ein Kinderturnier wird es ebenfalls geben. Für ein unterhaltsames Rahmenprogramm sorgt gegen Mittag die Jugendtanzgruppe unter der Leitung von Maree Götze. Um 13 Uhr werden ihre Mädels zu aktuellen Hits eine energiegeladene und temporeiche Tanzaufführung darbieten und für ordentlich Stimmung sorgen. "Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter an unserem Familienfest und freuen uns auf einen tollen Tag mit vielen Besuchern ", betont der 1. Vorsitzende.

 

bouleplatz eggetal 20160718

Wird am 1. Mai offiziell eingeweiht: Der Bouleplatz am Haus der Begegnung in Börninghausen.               Foto: Matthias Wessel

Vorstand wirbt für Unterstützung bei den Mitgliedern.

"Jetzt geht die eigentliche Arbeit erst los", verkündet Frank Bekemeier auf der Jahreshauptversammlung des Heimatverein Eggetal e.V. Nach einem umfangreichen Rückblick auf die Ereignisse und Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr berichtet der 1. Vorsitzende den anwesenden Mitgliedern von dem aktuellen Status zu den Aktivitäten um das Haus der Begegnung.

Nachdem der Verein das Haus zu Beginn diesen Jahres von der Stadt Preußisch Oldendorf gepachtet hatte, stehen nun diverse Aufgaben an, die organisiert und verteilt werden müssen. Dazu zählen unter anderem die Pflege des Hauses und des umliegenden Geländes, wie Spielplatz und Minigolfanlage. Die Arbeit könne der Vorstand natürlich nicht alleine übernehmen, macht Bekemeier deutlich. "Wie gut es läuft, sehen wir, wenn wir ein Jahr weiter sind. Dazu brauchen wir die Unterstützung unserer Mitglieder." Die wurde ihm von Dieter Koch umgehend zugesagt. "Ich habe schon ein paar Leute angesprochen, mit denen ich etwa einmal im Monat kleinere Aufgaben übernehmen könnte", verkündet der Eggetaler und ehemalige Vereinsvorsitzende.  "Wir sind für jede Hilfe wirklich dankbar", betont Bekemeier und weist in dem Zusammenhang auf den Frühjahrsputz am Haus der Begegnung hin, der am kommenden Samstag, den 1. April ab 9.00 Uhr in Verbindung mit der Aktion "Saubere Landschaft" stattfindet. Auch hierfür werden noch fleißige Helfer gesucht.

In Bezug auf die Vermietung des Hauses geht Bekemeier auf die Vermietungspläne und die Nutzungsgebühren ein. Er macht deutlich, dass keine Veranstaltungen mit Partycharakter angenommen werden. "Dafür sind die Räumlichkeiten hier einfach nicht ausgelegt." Bisher werde das Angebot gut angenommen. Zu dem Projekt "Neugestaltung Parkplatz" berichtet der Vorsitzende kurz, dass die Ausschreibungen der Stadt derzeit noch laufen. "Wir gehen mal davon aus, dass die Arbeiten noch in dieser Jahreshälfte beginnen werden. Im Hinblick auf den 1. Mai, an dem das Maibaumfest am Haus der Begegnung stattfinden wird, wäre eine Baustelle zu dem Zeitpunkt allerdings denkbar ungünstig", stellt Bekemeier fest. Das Fest nimmt der Heimatverein zum Anlass den im letzten Jahr neu errichteten Bouleplatz einzuweihen. Aus diesem Grund wird die Veranstaltung auch im Freizeitpark Eggetal, so wie der Park mit Spielplatz und Minigolfanlage bezeichnet wird, durchgeführt.
Die Minigolfanlage, die in diesem Jahr erstmals von Elke Brinkmeier betrieben wird, startet ebenfalls am 1. Mai in die neue Saison und wird bis Oktober außer montags und mittwochs jeden Tag geöffnet sein. An den Werktagen sowie samstags kann von 15 - 19 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 13 -19 Uhr gespielt werden. Neben Getränken und Eis soll zudem am Wochenende noch Kaffee und Kuchen angeboten werden.
Dass der Verein finanziell solide aufgestellt ist konnte Klaus Pfannenschmidt in seinem Kassenbericht verkünden. Der Kassenwart konnte für 2016 ein leichtes Plus von vorweisen. Bei den Mitgliedszahlen gab es keine nennenswerten Veränderungen. Zur Zeit zählt der Heimatverein 314 Mitglieder, wobei knapp 57 Prozent unter 60 Jahre sind. "Man erkennt an den Zahlen, dass wir relativ viele junge Mitglieder haben. Trotzdem müssen wir uns Gedanken machen, wie wir auch in Zukunft neue junge Mitglieder für den Verein gewinnen können", gibt Bekemeier zu bedenken.
In seinem abschließenden Ausblick für 2017 hebt der 1. Vorsitzende nochmal das Maibaumfest hervor und kündigt neben den traditionellen Wanderungen und der Weihnachtsfeier für den Sommer noch einen Tagesausflug an. Dieser ist aber derzeit noch in der Planung und ein genauer Termin steht noch nicht fest. Für den 26. August ist auch wieder ein Straßenkegelturnier geplant. "Nachdem im letzten Jahr die  Eggetaler Kegelbuben mit einem Punkt Rückstand den Sieg an die Feuerwehr abgeben mussten und sich andere bei manchen Disziplinen etwas verzockt hatten, ist für die ein oder andere Mannschaft in diesem Jahr sicher noch etwas Luft nach Oben", meint das Vereinsoberhaupt scherzhaft.
Zum Ende der Versammlung überreichte Frank Bekemeier noch einen Blumenkorb an Angelika Becker, die ihr Amt als Beisitzerin aus zeitlichen Gründen niederlegte. "Für anstehende Arbeitseinsätze stehe ich aber weiterhin gerne zur Verfügung", versichert Becker.

(siehe auch Neue Westfälische vom 28.03.2017)

jhv heimatverein eggetal 2017

Der Vorstand des Heimatvereins setzt auf die Mithilfe der Vereinsmitglieder: (von links) Thomas Müller, Angelika Becker, Christina Henke, Klaus Pfannenschmidt, Simone Lohrie, Volker Brinkmeier und Frank Bekemeier.     Foto: Matthias Wessel

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com