• Vereinsleben

Vereinsleben im Eggetal

Ein breitgefächertes Angebot für ein gesellschaftliches Miteinander.

Kunsthandwerkerausstellung im Eggetal gut besucht.

Die adventlichen Lichter lockten die Besucher am vergangenen trüben Novembersonntag wieder in das Haus der Begegnung ins Eggetal. Die bewährten Aussteller hatten sich erneut ins Zeug gelegt und herrliche Dekorationen für die Weihnachtszeit hergestellt.

In der Runde der alljährlichen Aussteller fehlte keiner. "Es ist ja auch mehr als nur das Verkaufen von Dekorationen für Weihnachten. Wir sind hier ein eingeschworenes Team, wie unsere Küchenfee Lore Bachmann, die jedes Jahr wieder hier steht und für die gute Küche sorgt", lobte Carla Krug ihre Mitstreiter.

eggetaler frauen nov2013Die niedlichen Stofftiere, die liebevoll dekoriert auf dem Stand der Familie Harald und Renate Brüggemann auf ihre Käufer warteten, fanden schnell Abnehmer.

Die weihnachtlichen Dekorationen für Fenster und Flur waren unter den Händen von Veronika Dombroweki aus Bünde entstanden. Auch sie war mit dem Tag sehr zufrieden. "Ich komme immer wieder gerne ins Eggetal", sagte sie. Auch Manuela Deutschmann hatte viele Interessenten an ihrem Stand. Sie verkaufte selbstgebastelte Weihnachtskarten, Sterne und Dekorationen.

Weihnachten steht vor der Tür: Die ersten Geschenke gingen schon über den Ladentisch. (Re.) Renate und Harald Brüggemann verkauften an ihrem Stand einige Kuscheltiere für das bevorstehende Fest. Foto: ditt

Wenn es kälter wird und man sich warm anziehen muss, kommen die hübschen Stricksachen von Lore Bachmann ganz recht. Aus diesem Grund standen viele Besucher vor ihrem Stand und griffen gut zu.

Organisatorin Carla Krug, lockte die Besucher mit ihren gemütlich warm schimmernden Leuchten an ihren Stand. "In der dunklen Jahreszeit tun so warme Lichter richtig gut", sagte die Organisatorin.

Es ging auch schon um Krippen und Weihnachtsfiguren. Eine interessante Ausstellung zu diesem Thema war zu sehen.

Der leckere Kuchen lockte zur Kaffeezeit viele Gäste herbei. "Auch in diesem Jahr ist es wieder eine gelungene Ausstellung, die für mich einfach zur weihnachtlichen Vorbereitung dazugehört", sagte eine Besucherin aus Börninghausen.

Quelle: Neue Westfälische

 

Seit mehr als 35 Jahren zocken die Eggetaler jede Woche am alten Holztisch.

Im Eggetal gibt es zahlreiche Gruppen, die verschiedene Aktivitäten anbieten, aber als Gemeinsamkeit alle zur guten Gemeinschaft in den Dörfern Börninghausen und Eininghausen beitragen. Der Kickerclub Börninghausen kann bereits auf eine lange Tradition zurück blicken. Gespielt wird nun in neuen Räumlichkeiten, aber immer noch mit dem guten, alten Kickertisch.

Wie ein Holzschnitzwerk im neuen Domizil dokumentiert, wurde der Club 1977 gegründet und besteht damit bereits seit mehr als 35 Jahren. "In unseren neuen Raum fühlen wir uns sehr wohl und haben uns hier im Gewerbepark Blumenthal in der ehemaligen Zentrale der früheren Möbelfirma Wolkenweich gut eingelebt", sagt Bernhard Henke, der zu den Gründungsmitgliedern gehört.

Auf der Suche nach einem neuen Standort führten die Kontakte zu Joachim Blumenthal zum Erfolg, der den Kickerfreunden einen Raum vermietete. Nach dem Umzug treffen sich die Clubmitglieder dort jeden Sonntagmorgen von 10 bis etwa 12 Uhr zum Tischfußballspielen. "So ernst wie andere Turnierspieler nehmen wir das Kickern aber nicht und stellen den Spaß in den Vordergrund. Das Zusammensein, die Geselligkeit und ein Austausch über Neuigkeiten aus dem Dorf sind uns wichtig. Wir nehmen auch an keinen auswärtigen Turnieren teil", sprechen Mitglieder über das Wesen der Gemeinschaft.

Kicker Club

Aktiv: Martin Zehrer, Thorsten Henke, Karl-Heinz Schulz, Bernhard Henke, Kai Münsterberg, Harald Hoost und Karl-Heinz Berger (v. l.) haben Spaß an einem Tischfußballgerät zu spielen, dass schon fast museumsreif ist, wie sie sagen. Foto: Hans-Günther Meyer

Das sie das Kickern nach den vielen Jahren aber durchaus gut beherrschen, zeigte sich bei einem Besuch des früheren Turnierspielers Efe Kiyasettin aus Rahden, dem die Eggetaler Paroli bieten konnten. "Ich habe einmal bei einem großen Turnier in Göttingen unter 500 Teilnehmern im Einzel und Doppel den 2. Platz belegt", erzählte Efe Kiyasettin, der nach einer fast zehnjährigen Pause bei dem Gastspiel nach nur kurzer Zeit wieder an früheres Können anknüpfen konnte.

Wettkämpfe betreiben die Eggetaler nur intern im Club. Jeden Sonntag gibt es Spiele, bei denen die Teams zusammen gelost werden, denn gespielt werden nur Doppel - weil sie geselliger sind und mehr Spaß machen als Einzelduelle, sind sich alle einig.

Noch älter als der Club ist der Kicker mit Holzfiguren, an dem gespielt wird: "Turnierspieler bevorzugen heute andere Geräte, an denen sie den Ball mit den Figuren besser kontrollieren können. Aber wir bleiben bei unserem Tisch, der schon fast museumsreif ist", erklärt Bernhard Henke. An den Wänden des Clubraumes sind Urkunden und Fotos zu sehen, die zeigen, dass der Club ein Teil der Dorfgemeinschaft ist. Fester Bestandteil der Clubaktivitäten ist auch ein Jahresausflug, der die Mitglieder für 2013 vor wenigen Wochen nach Soltau in die Lüneburger Heide führte.


INFO

  • 1977 gegründet
  • Seit 1977 kickerten die Eggetaler zuerst in privaten Räumen in Büscherheide.
  • Anfang der 90er wurde die alte Turnhalle am früheren Ascheplatz in Börninghausen ihr Domizil. Sie wurde dem Club unentgeltlich von der Stadt Pr. Oldendorf zur Verfügung gestellt.
  • Vor etwa drei Jahren verkaufte die Stadt das Gebäude an einen Betrieb: Die Kickerfreunde mussten ausziehen.
  • Auch bei Umzügen durch das Eggetal, wie zum Partnerschaftsjubiläum St. Oswald-Möderbrugg/Pr. Oldendorf, ist der Verein mit einem Festwagen dabei.

Quelle: Neue Westfälische

 

Votet für unsere Feuerwehr bei einem Bild-Wettbewerb mit sehr attraktiven Preisen.

Große Freude über die Rückkehr des Vaters aus dem Feuerwehreinsatz: Dies zeigt ein Bild, mit dem die Löschgruppe Börninghausen derzeit am Fotowettbewerb der Firma Dräger teilnimmt.

Torben Dittmann

Abstimmung: Zur Wahl steht die Aufnahme, die Torben Dittmann und Sohn Kilian Kleine zeigt. 


Der Wettbewerb diene als Werbung für einen neuen Helm, teilte die Löschgruppe mit. Die Börninghauser haben sich im Vorfeld gegen Hunderte Wehren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgesetzt und sind nun mit elf Wehren im Wettbewerb. Das Motto ist "Generationen in der Feuerwehr".

Wer für die Börninghauser abstimmten möchte, kann dies hier mache: Zum Bilder-Wettbewerb. Bitte nur bei dem Foto mit Torben Dittmann auf den Feuerwehrhelm  klicken!

PS: Man kann einmal pro Tag voten. Jede Stimme zählt und hilft uns. Es winken sehr attraktive Preise (verschiedene Sets Feuerwehr-Helme, ein Helm á 300€) für unsere Feuerwehr.

 

Vorfreude auf die Adventszeit im Eggetal.

iwa Klein und fein ist die Adventsausstellung der „Eggetaler Frauen“ im Haus der Begegnung. Das wissen auch die rund 400 Besucher, die jedes Jahr aus der näheren und weiteren Umgebung Anfang November ins Eggetal kommen, um Adventsdekorationen und auch schon die ersten Weihnachtsgeschenke zu erstehen.

 Adventsausstellung 2013

Große Auswahl im Haus der Begegnung.
Im Bild, von links, Standbetreiberin Kerstin Schwarzer mit Mandy Eiffert und Karla Krug. Foto: Ingrun Waschneck


„Wir sind sieben Damen und präsentieren hier unsere selbst gebastelten Stücke“, sagte Organisatorin Karla Krug. Von kuscheligen Plüschteddys über kunstvoll gefaltete Geschenkschachteln, von zartem Perlenschmuck bis zu sanft leuchtenden Lichtkugeln und stimmungsvollen Adventsgestecken reicht das breite Angebot. Beliebt ist auch die Kaffeestube mit selbst gebackenem Kuchen der Ausstellerinnen.

„Vor 18 Jahren haben wir in der Gaststätte Immenheim begonnen, seit fünf Jahren stellen wir im Haus der Begegnung aus“, so Krug.

Quelle: Wittlager Kreisblatt

 

Die aktiven "Eggetaler Frauen" laden zur bereits traditionellen Adventsausstellung am 10. November ins schöne Eggetal ein.

Am Sonntag in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr dürfen sich die Besucher im Haus der Begegnung in Eininghausen/Börninghausen auf viele neue Geschenkideen und dekorative Accessoires rund ums Weihnachtsfest freuen.

Kaffe und eine große Auswahl selbstgebackener Kuchen und Torten runden das Angebot dieses stimmungsvollen Nachmittags ab.

Adventsausstellung Eggetaler Frauen

Neuer Sportplatz soll an alter Stelle wieder errichtet werden / Boden und Bach könnten Probleme bereiten. Ein Thema beschäftigt seit den vergangenen Wochen und Monaten die Verantwortlichen des SVE Börninghausen. Wie kann der alte Aschenplatz wieder in einen ansehnlichen und vor allem nützlichen Zustand versetzt werden? So beherrschte der Bau eines neuen Naturrasenplatzes an alter Stelle die Jahreshauptversammlung des Sportvereins.

Der Vorsitzende Frank Wübker nahm in seinem Bericht ausführlich Stellung zu dem Thema. Seit nunmehr zwei Jahren, als die dioxinbelastete Spielfläche abgetragen wurde, sind die Trainingsmöglichkeiten für die SVE-Kicker im Winterhalbjahr schlichtweg ungenügend und der Spielbetrieb nur eingeschränkt möglich, da am Rasenplatz kein Flutlicht vorhanden ist.

Sportplatz Börninghausen

Großes Projekt: Nachdem die dioxinbelastete Fläche abgetragen wurde,
soll nun an gleicher Stelle ein neuer Sportplatz entstehen.

Sozialverband Börninghausen-Eininghausen überreicht Spende / Ehrungen. Pr. Oldendorf-Börninghausen-Eininghausen (nw). Der Sozialverband Börninghausen-Eininghausen konnte auf der Jahreshauptversammlung im Restaurant Lindenhof (Büscherheide) zahlreiche treue Mitglieder ehren. Mit Luise Obermüller, die seit 65 Jahren der Ortsgruppe angehört, war sogar ein Gründungsmitglied darunter.

Mit Auszeichnungen wurden auch folgende treue Mitglieder bedacht: Ulrich Krause (25 Jahre), Harald Hüppe, Frieda Tiemeier, Willi Danielmeier, Helmut Franzrahe, Gisela Zumkehr, Helga Wittkötter, Luise Dittmann (alle 20 Jahre), Edith Krämer, Wilhelm und Rita Henke, Reinhard und Doris Fischer sowie Heinz und Hanna Hagemeier (alle zehn Jahre). Zudem wurden die beiden Vorsitzenden Barbara Fischer und Kurt Rose für zehn beziehungsweise 20 Jahre ehrenamtliches Engagement im Vorstand geehrt.

 Sozialverband Börninghausen

Für langjährige Treue geehrt: (v.l.) Helmut Franzrahe, Willi Danielmeier, Harald Hüppe, Frieda Tiemeier, Helga Wittkötter, Wilhelm Henke, Gisela Zumkehr, Rita Henke, Luise Obermüller, Ulrich Krause, Edith Krämer, Kurt Rose (zweiter Vorsitzender) und Barbara Fischer (erste Vorsitzende).

Die Ehrung langjähriger Mitglieder, Jahresberichte sowie ein Fachreferat stehen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes Börninghausen-Eininghausen am Donnerstag, 24. Januar, im Gasthaus Lindenhof (Honermann) in Büscherheide.

Beginn der Zusammenkunft ist um 17 Uhr.

Rechtsanwältin Gabriele Adrian wird als Gast der Jahreshauptversammlung ein Referat zum Thema "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht halten. Es wird ein kleiner Imbiss gereicht. Anmeldungen bis 18. Januar, Tel. (0 57 42) 30 72.

Quelle: Neue Westfälische

  • Kirschblüten
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com