• Die Gemeinde
    BÖRNINGHAUSEN - BÜSCHERHEIDE - EININGHAUSEN
    Unser Zuhause ist das Eggetal.
  • Gemeinde
    BÖRNINGHAUSEN - BÜSCHERHEIDE - EININGHAUSEN
    Unser Zuhause ist das Eggetal.
  • Gemeinde
    BÖRNINGHAUSEN - BÜSCHERHEIDE - EININGHAUSEN
    Unser Zuhause ist das Eggetal.

Du lebst wo Du Dich wohlfühlst.

Das Eggetal gehört zur Stadt Preußisch Oldendorf - eine Stadt mit Geschichte, eingebettet in der grünen Idylle des Wiehengebirges. Gelegen zwischen den alten Bischofsstädten Osnabrück und Minden im Norden Westfalens. Die landschaftlich reizvollen Orte und die Menschen machen das Eggetal so lebenswert. Ein breitgefächertes Vereinsleben belebt das gesellschaftliche Miteinander und fördert das Heimatbewusstsein der "Eggetaler".

Die Gemeinde

Weihnachtskonzert im Bierstübchen.

Im Eggetaler Bierstübchen findet am 13. Dezember eine Weihnachtsfeier der besonderen Art mit TRAVOLTER statt.

Die Band um den Börninghauser Jörn Hoffmeier ist vielen schon vom letzten Bergfest bekannt.

Sie sorgen auch diesmal wieder  für einen unterhaltsamen Abend mit ordentlich Remmidemmi.

Poster Vier warten aufs Christkind -1

Poster Vier warten aufs Christkind -2

0
0
0
s2sdefault

AWO-Einrichtung ist 40 Jahre alt / Kultur- und Sportprogramm.

Als Tiger bemalt, mit Tattoos übersäht oder mit einer Tüte Popcorn in der Hand: Die Kindertagesstätte der Arbeiter-Wohlfahrt (AWO) hatte zum 40. Geburtstag geladen und konnte mit Ponyreiten, Kinderschminke und Bastelecken besonders bei den kleinen Besuchern punkten.

In vierzig Jahren Kindergarten-Geschichte mögen sich die pädagogischen Konzepte stetig weiterentwickeln - wiederholen tut sich für die Betreuer aber auch vieles, wie Rabea Kleffmann, Leiterin der AWO-Kita in ihrer Eröffnungsrede zum Ausdruck brachte. "Vierzigmal haben wir neue Kinder aufgenommen, ins Herz geschlossen und sie vierzigmal schweren Herzens ziehen lassen." In vierzig Jahren sei viel gelacht, geweint, und getanzt, sowie Windeln gewechselt und unzählige Fragen beantwortet worden.

Wie die Entwicklungsschritte der Einrichtung seit ihrer Einweihung am 3. September 1974 aussahen, konnten sich die Besucher in einer Fotoecke anschauen. Leiterin war damals Bärbel Wolf. Im ersten Jahr wuchs die Zahl der Kindergartenkinder von 82 auf 90 Anmeldungen.

WIE-Spende an AWO 2014HVE-Spende an AWO 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Auch der Heimatverein Eggetal (Foto links) und die Dorfgemeinschaft WIR IM EGGETAL (Foto rechts) gratulierten zum 40-jährigen Bestehen
und überreichten der Leiterin des AWO-Familienzentrums Rabea Kleffmann (2. v. links) ihre Präsente.    Fotos: S. Wessel
 

Seit 2006 hat die Kita einen Förderverein und seit 2007 mit Rabea Kleffmann eine neue Leiterin. Bärbel Wolf gab ihr Amt nach 33 Jahren ab. Im darauffolgenden Jahr wandelte sich der Kindergarten zum Familienzentrum. Heute besuchen 51 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren die AWO-Kita.

Kita-Fest Eggetal September 2014Wer genug in der Vergangenheit gestöbert hatte, der konnte aktuelle Schnappschüsse in einer Fotobox machen. Sportlich und kulturell wurde es draußen: Fußball, Ponyreiten und Trampolinspringen standen auf dem Programm. "Die Kinder werden hier liebevolle betreut", berichtete Ines Möller, während Sohn Jannik (1) auf dem Pony Oscar ritt. Bruder Niklas (4) besucht die Kita bereits. "Ich kann mein Kind jeden Morgen wieder guten Herzens herbringen."

Mit einem Tanz eröffneten die Kinder um 14 Uhr ihre Kunstausstellung am Weidenschiff. Drei Monate lang hatten Picasso und Hundertwasser als Inspirationsquelle gedient. Die Ausstellungsstücke durften im Anschluss von den Familien mitgenommen werden. In die Turnhalle lockte als weiterer Kulturpunkt das Figurentheater der Büttendorfer Mühle. Zur Erinnerung an den 40. Geburtstag durften sich alle Besucher auf einer Gästeleinwand verewigen. "Die Leinwand darf bemalt oder auch beklebt werden", sagte Kleffmann. Das Erinnerungsstück soll einen Platz in der AWO-Kita bekommen.
 
 

 Volle Kraft voraus: Fabian (1) am Steuer mit Krabbelgruppenfreund Sam (1).

Foto + Text: Sina Wollgramm

0
0
0
s2sdefault

Kaiserwetter beim Schulfest Börninghausen.

Tolles Wetter, tolle Stimmung, tolle Shows: Besser hätte es beim Schulfest der Grundschule Börninghausen nicht laufen können. Das Organisationsteam des Fördervereins hat am Freitagnachmittag ganze Arbeit geleistet.

Deshalb gab es für Sandra Wessel, Manuela Spilker, Tina Arndt und Sabine Bartelheim erst einmal einen Blumenstrauß als Dankeschön, bevor die Tanzgruppe von Maree Götze das Programm eröffnete. Und dann ging es Schlag auf Schlag weiter, denn jede Klasse hatte mit ihrem Klassenlehrer etwas ganz Besonderes einstudiert: Die Musik-AG sang, tanzte und trommelte, die Kinder der 1e trugen ein Frühlingslied (in Deutsch und Englisch!) vor, die dritte Klasse brachte die Zuschauer mit einer Clowns-Nummer zum Lachen, bei der vierten Klasse gab es ein Wiederhören mit dem beliebten Kindergedicht »Dunkel war's, der Mond schien helle« – in einer Rap-Version. Nur die zweite Klasse fehlte: Logisch, denn in Börninghausen gibt es im Moment überhaupt keine zweite Klasse.

Börninghauser Schulfest

Die Klasse 3 e präsentiert drei Clowns auf dem Schulfest (von links): Alisa, Pauline und Jona haben viel Spaß. Foto: Cornelia Müller

 

Alle Kinder steuerten etwas dazu bei, damit das Schulfest ein voller Erfolg werden konnte. Nach den Vorführungen blieb genügend Zeit, die Spielstationen zu erkunden. Besonders beliebt war die Kistenrutsche: Hier hatten die Eltern, die sich als Helfer einteilen lassen hatten, alle Hände voll zu tun. Zu den Attraktionen gehörte auch das Torwandschießen und eine Hüpfburg. Ebenfalls mit dabei war die Jugendfeuerwehr Bad Holzhausen, die demonstrierte, wie so ein Löscheinsatz der Feuerwehr abläuft und warum man heißes Fett auf keinen Fall mit Wasser löschen soll. Torben Dittmann: »Für unsere Jugendlichen ist es schön, zeigen zu können, was sie alles drauf haben.« Und dass es gar nicht so leicht war, mit dem Wasserstrahl ein Ziel zu treffen, konnten die Kinder an einer Spritzwand gleich selbst ausprobieren.

Kaffeestube und Pizzawagen rundeten das Angebot an diesem Nachmittag, an dem die Schularbeiten ausnahmsweise einmal nicht so wichtig waren, ab. Mitorganisatorin Sabine Bartelheim: »Es hat allen viel Spaß gemacht – was will man mehr?«

 

0
0
0
s2sdefault

Grunschulverbund Pr. Oldendorf Börninghausen

Es gibt bereits jede Menge Videos zu dem Hit 'Happy' von Pharrell Williams. Aber bisher noch keins von einer Grundschule.

Nun ist es da: Der Grundschulverbund Preußisch Oldendorf Börninghausen präsentiert das Video 'HAPPY im GSV'.

Viel Freude beim Ansehen wünscht im Namen aller, die mit viel Spaß mitgemacht haben, Heidi Freudenstein (Schulleiterin)

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg