AWO-Einrichtung ist 40 Jahre alt / Kultur- und Sportprogramm.

Als Tiger bemalt, mit Tattoos übersäht oder mit einer Tüte Popcorn in der Hand: Die Kindertagesstätte der Arbeiter-Wohlfahrt (AWO) hatte zum 40. Geburtstag geladen und konnte mit Ponyreiten, Kinderschminke und Bastelecken besonders bei den kleinen Besuchern punkten.

In vierzig Jahren Kindergarten-Geschichte mögen sich die pädagogischen Konzepte stetig weiterentwickeln - wiederholen tut sich für die Betreuer aber auch vieles, wie Rabea Kleffmann, Leiterin der AWO-Kita in ihrer Eröffnungsrede zum Ausdruck brachte. "Vierzigmal haben wir neue Kinder aufgenommen, ins Herz geschlossen und sie vierzigmal schweren Herzens ziehen lassen." In vierzig Jahren sei viel gelacht, geweint, und getanzt, sowie Windeln gewechselt und unzählige Fragen beantwortet worden.

Wie die Entwicklungsschritte der Einrichtung seit ihrer Einweihung am 3. September 1974 aussahen, konnten sich die Besucher in einer Fotoecke anschauen. Leiterin war damals Bärbel Wolf. Im ersten Jahr wuchs die Zahl der Kindergartenkinder von 82 auf 90 Anmeldungen.

WIE-Spende an AWO 2014HVE-Spende an AWO 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Auch der Heimatverein Eggetal (Foto links) und die Dorfgemeinschaft WIR IM EGGETAL (Foto rechts) gratulierten zum 40-jährigen Bestehen
und überreichten der Leiterin des AWO-Familienzentrums Rabea Kleffmann (2. v. links) ihre Präsente.    Fotos: S. Wessel
 

Seit 2006 hat die Kita einen Förderverein und seit 2007 mit Rabea Kleffmann eine neue Leiterin. Bärbel Wolf gab ihr Amt nach 33 Jahren ab. Im darauffolgenden Jahr wandelte sich der Kindergarten zum Familienzentrum. Heute besuchen 51 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren die AWO-Kita.

Kita-Fest Eggetal September 2014Wer genug in der Vergangenheit gestöbert hatte, der konnte aktuelle Schnappschüsse in einer Fotobox machen. Sportlich und kulturell wurde es draußen: Fußball, Ponyreiten und Trampolinspringen standen auf dem Programm. "Die Kinder werden hier liebevolle betreut", berichtete Ines Möller, während Sohn Jannik (1) auf dem Pony Oscar ritt. Bruder Niklas (4) besucht die Kita bereits. "Ich kann mein Kind jeden Morgen wieder guten Herzens herbringen."

Mit einem Tanz eröffneten die Kinder um 14 Uhr ihre Kunstausstellung am Weidenschiff. Drei Monate lang hatten Picasso und Hundertwasser als Inspirationsquelle gedient. Die Ausstellungsstücke durften im Anschluss von den Familien mitgenommen werden. In die Turnhalle lockte als weiterer Kulturpunkt das Figurentheater der Büttendorfer Mühle. Zur Erinnerung an den 40. Geburtstag durften sich alle Besucher auf einer Gästeleinwand verewigen. "Die Leinwand darf bemalt oder auch beklebt werden", sagte Kleffmann. Das Erinnerungsstück soll einen Platz in der AWO-Kita bekommen.
 
 

 Volle Kraft voraus: Fabian (1) am Steuer mit Krabbelgruppenfreund Sam (1).

Foto + Text: Sina Wollgramm