Wir im Eggetal hatte zum jährlichen Treffen der Vereine eingeladen. 28 Vertreter der Ortsansässigen Vereine und Institutionen  sind dieser Einladung gefolgt und erlebten ein kurzweilige Informationsveranstaltung.

Bild 4


Nach einer kurzen Ansprache vom 1.Vorsitzenden Uwe Böttcher wurde das Wort an Jürgen Nennecker weiter gegeben.
Der Geschäftsführer stellte in einer knapp 30 seitigen Präsentation den Anwesenden die bereits abgeschlossenen und noch geplanten Projekte vor. So wurden in den vergangenen Jahren viele der im DIEK (Dorfentwicklungskonzept) festgeschriebenen Projekte abgeschlossen. Dazu zählen z.B der Eggetaler Rundwanderweg,  die neuen Zufahrt zum Haus der Begegnung, unser Dorfoffice „UDO“, die Erhaltung des Dorfladens Weber um nur einige Punkte zu nennen. Jedoch ist nicht alles realisierbar. So muss zunächst der Bürgerpark in der Masch und die Erneuerung des Kirchplatzes zurückgestellt werden. Mit den Arbeiten für die Wiederinbetriebnahme des Aussichtsturms kann frühestens in 2020 begonnen werden. Hier ist der Verein jedoch weiterhin in enger zusammen Arbeit mit der Stadt Preußisch Oldendorf in Kontakt um die Nutzung wieder zu ermöglichen. Auch der Klimaschutz ist im Dorf ein Thema mit dem sich die Mitglieder der Vereine befassen. Doch Klimaschutz  liegt nicht allein nur in der Hand der Vereine.  Hier sind auch die Bürger im Tal gefordert. Mit einfachen Mitteln wie Insektenhotels oder Blühstreifen im eigenen Garten kann jeder ein kleines Stück zum Erhalt unserer Umwelt und mehr Lebensqualität beitragen.

Weiter berichtete Jürgen Nennecker über mögliche Förderungen der Vereine durch öffentliche Mittel. Im vergangenen Jahr wurden einige Informationsveranstaltungen besucht, um sich über die Vielfalt der Möglichkeiten zu informieren um im Umkehrschluss etwas Gutes für die Bürger im Dorf zu erreichen. Die Erneuerung der Partnerschaftsschilder in Eininghausen und der Masch könnten über solche Fördermittel neu gestaltet bzw. renoviert werden.Bild 1

Auch die Mitglieder der Vereine sind an diesem Abend zu Wort gekommen. Hier war ein wichtiges Thema, das die Jugendarbeit in den Vereinen gefördert werden soll. Denn Nachwuchssorgen sind heutzutage keine Neuigkeit mehr, doch um das zu realisieren würden neben den Kindern auch Ehrenamtliche Mitarbeiter benötigt die Zeit und Lust in die Vereinsarbeit mit einbringen möchten. Ein gutes Beispiel wie das aussehen kann, ist hier die in diesem Jahr neu gegründete Kinderfeuerwehr.

Um eine gute Übersicht der Vereine und Institutionen im Tal zu bekommen wurde beschlossen die Internetpräsens www.wir-im-eggetal.de entsprechend zu erweitern, so dass jeder Bürger sich einfach über die einzelnen Vereine und deren Leistungsangebot informieren kann.

Text: Uwe Böttcher
Fotos: Imme Lohmeyer-Lorek