Parkplatzprojekt am Haus der Begegnung geht voran - Bewilligung der Bezirksregierung steht aus.

Am vergangenen Montag trafen sich die Mitglieder der Dorfgemeinschaft WIR IM EGGETAL zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung.
Der Geschäftsführer Jürgen Nenneker berichtete zunächst von den Aktivitäten des Vereins aus den vergangenen zwölf Monaten.
Ein besonderes Augenmerk richtete er dabei auf die Projekte aus dem Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK).
In den letzten Wochen wurde beispielsweise die Zuwegung von der Eggetaler Straße zum Haus der Begegnung erneuert.
Auch die Überarbeitung und Genehmigung des Antrags auf Fördergelder für die Erneuerung des Parkplatzes am Haus der Begegnung wurde angesprochen.
"Der Rat der Stadt hat in seiner letzten Sitzung am 18.5. die Anpassung des Förderantrags beschlossen", erklärt Horst Kirchhoff, 1. Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. "Der genehmigte Antrag aus Düsseldorf liegt bei der Bezirksregierung in Detmold bereits zur Bewilligung vor und wir rechnen in den nächsten zwei Wochen mit einem Ergebnis."
Zu den Treffen mit den Vereinen und den Politikern merkte Nenneker kritisch an, dass die Beteiligung der ortsansässigen Politiker ausgesprochen dünn war. "Wir müssen alle daran arbeiten, dass das besser wird und wir zur Stärkung der Interessen des Eggetals im Dialog bleiben", bekräftigt Nenneker.

Für den Büchertreff gab Ursula Wendland einen kurzen Statusbericht wieder. Wendland äußerte den Wunsch nach Unterstützung, da sich nach dem  Ausscheiden von Christine Eimertenbrink eine Verteilung der Betreuung für den Büchertreff schwierig gestaltet. Wer Interesse an der Mitarbeit beim Büchertreff hat darf sich gerne bei Ursula Wendland oder auch beim Dorfnetzwerk UDO melden.

jhv 2016 wie udo

Berichten über den Fortschritt des Bürgernetzwerks UDO: (von links) Uwe Böttcher, Sibylle Dressler und Peter Bartetzko

 

Nach Aussage von Sibylle Dressler und Uwe Böttcher wird das Dorfnetzwerk UDO momentan mäßig von den Eggetalern angenommen. Das liege unter anderem daran, dass vor allem die älteren Miglieder offenbar noch Hemmungen haben. Um dem entgegen zu wirken und um sich besser kennen zu lernen plant das UDO-Team im September ein Generationenpicknick am Haus der Begegnung. Hierzu werden alle Mitglieder des Netzwerks noch persönlich eingeladen.  

Im weiteren Verlauf stellte Sven Becker mit einem besonders ausführlichen Kassenbericht die finanzielle Situation des Vereins dar. Durch die Einnahmen von Spenden, die Verpflegung bei der Rallye und nicht zuletzt dem überaus erfolgreichem Bergfest konnte das Gesamtvermögen um 2751 Euro auf aktuell 5399 Euro erhöht werden. Die Generierung weiterer Einnahmen durch die Akquise von Werbepartnern für Online-Banner, ähnlich wie beim SVE, soll in den nächsten Monaten vorangetrieben werden. Insgesamt hat der Verein ein gesundes, finanzielles Polster.

Bei seinem abschließenden Ausblick für anstehende Aktivitäten nannte Becker unter anderem  natürlich das "Großprojekt Parkplatz am HdB" mit dem Bouleplatz und die am 25. Juni stattfindende Rallye des ADAC, mit organisiert vom Kleeblatt-Team. "Die Strecke wird wieder so sein wie im letzten Jahr, jedoch wird das Ziel diesmal zwischen Balkenkamp und Limberg sein", erklärt Bernd Hildebrand vom Kleeblatt-Team. Der erste Lauf beginnt voraussichtlich gegen 9.30 Uhr und dauert bis circa 10.30 Uhr. Der zweite Lauf startet dann um 12.30 Uhr und endet vermutlich gegen 14.30 Uhr. "Rechtzeitig zum EM-Fußballspiel ist dann alles vorbei und wir können noch alle in Husemeyers Bansen gehen", bemerkt Hildebrand scherzhaft.