In Gemeinschaftsaktion Wartehäuschen versetzt.

Die Eggetaler machen sich viele Gedanken über Verbesserungsmöglichkeiten in ihrem Ort. Damit die Schulkinder an der Bushaltstelle nicht mehr so nah an der viel befahrenen Straße warten müssen, wurde das Bushäuschen an der Eggetaler Straße gegenüber Getränke Schnitker einen Meter zurück gesetzt. Die Idee dazu entstand innerhalb der Überlegungen zum Dorfinnenentwicklungskonzept.

 

Helfer Buswartehäuschen Schnitker Eggetal August 2015

Gemeinschaftsaktion: (v. l.) Bernd Wernicke, Jürgen Nenneker, Detlef Dannenbring, Martin Zehrer, Volker Brinkmeier, Marion Dannenbring, Harald Hoost, Bärbel Henke, Danilo Stoyan, Martin Schrepel, Horst Kirchhoff, Sven Becker, Susanne Wernicke und Bernhard Henke vor dem Bushäuschen. Auf dem Bild fehlen Carsten Stoyan sowie Antje und Thomas Arndt. Foto: Matthias Wessel


Die Dorfgemeinschaft "Wir im Eggetal" und Bernhard Henke von der SFD hatten daraufhin im vergangenen Jahr mit Familie Arndt gesprochen, denen das hinter dem Bushäuschen liegende Grundstück gehört. Sie waren sofort damit einverstanden, dass das Buswartehäuschen rund einen Meter auf ihrem - an dieser Stelle ungenutzten - Grundstück stehen sollte.

Allerdings musste dazu noch ein Vertrag mit der Stadt Pr. Oldendorf geschlossen werden, was die Aktion zeitlich etwas verzögerte. Bevor mit dem Umbauen begonnen werden konnte, mussten ebenfalls erst noch zwei Tannen auf dem Grundstück gefällt werden.

Im vergangenen Oktober rückten dann zwei Traktoren an und setzten das Häuschen um. Auch das Pflaster wurde erneuert.

Dank der Dorfgemeinschaft und vieler freiwilliger Helfer haben die Eggetaler Kinder nun nicht nur ein schönes, sondern auch ein sicheres Bushäuschen. Diesen Sommer haben dann einige Mitglieder der SFD um Bernhard Henke mit der eigentlichen Renovierung begonnen. Das Buswartehäuschen wurde neu gestrichen, das Dach wurde ausgebessert und die Dachrinne erneuert. Die Materialkosten, geschätzt 600 Euro, wurden von der Stadt Pr. Oldendorf übernommen.

Jürgen Nenneker, Geschäftsführer von "Wir im Eggetal" sagte: "Wir freuen uns, dass es uns erneut gelungen ist, ein Projekt aus unserem Dorfinnenentwicklungskonzept um-zusetzen. Dafür möchten wir uns ausdrücklich bei allen Helfern und ganz besonders bei der Familie Arndt bedanken."

Und es soll noch weitergehen: Bernhard Henke kündigte in diesem Zusammenhang an, dass die SFD plane, im nächsten Jahr das Buswartehäuschen in Börninghausen-Masch zu renovieren.